Spüre den Frieden in dir!

Liebe Freundin,

wir neigen dazu, uns vom Sturm des Lebens mitreißen zu lassen. Haltlos wirbeln wir herum, bis uns die Sinne schwindelig werden. Orientierungslos schlagen wir um uns und wehren uns gegen… gegen was eigentlich? Gibt es dort draußen wirklich einen Feind? Oder ist es immer irgendwie der Feind in uns selbst, der uns zu schaffen macht?

Alles, was da draußen passiert, passiert einfach. Es kann wild werden und uns die Füße wegreißen. Doch gerade all das, was Menschen oder das gesellschaftliche System uns antun, können wir entkräften, indem wir es mit Gelassenheit nehmen.

Ein böses Wort, das gesagt wird, verpufft einfach, wenn wir es mit Gelassenheit neutralisieren. Eine bösgemeinte Tat, prallt an dem Frieden in uns ab, wenn wir verstehen, dass sie uns nicht treffen kann. Unser Kern, unser reines Bewusstsein ist unbeeinflussbar von äußeren Dingen.

Der Körper, in dem wir reisen, ist abhängig von materialistischen Begebenheiten. Wir brauchen Essen und Wasser. Wir brauchen Schutz. Und es ist richtig, dass wir unserem Körper seine Grundbedürfnisse erfüllen, wollen wir noch eine Weile in ihm reisen. Hängen wir zu sehr an ihm, weil wir glauben, ohne ihn wären wir tot, so kann uns die Angst so sehr irre leiten, dass wir für das Gefühl von Sicherheit und für die Illusion von Unsterblichkeit unsere Menschlichkeit und unsere Werte verkaufen. 

Dann entfernen wir uns von dem, was uns ausmacht: Liebe. 

Diese Angst in uns, auf die wir hören, wenn wir vergessen, dass wir unsterblich sind, ist unser wirklicher Feind.

Möchtest du den Frieden in dir spüren und bewahren, so verbinde dich mit der universellen Kraft, die aus Liebe und Wahrhaftigkeit besteht. Lasse diese Kraft sprießen, erblühen und Wurzeln so tief in die Erde schlagen, dass sie dem stärksten Sturm trotzen können. 

Was soll dir im Außen passieren, wenn dir bewusst ist, dass du unsterblich bist? Weil du nicht dein Körper bist? Du bist nicht die Geschichten, die andere über dich erzählen. Oder die du selbst über dich erzählst. Du bist nicht die Schublade, in die sie dich stecken. Du bist nicht deine Angst. Du bist nicht deine Wut.

Von was kann sich Traurigkeit oder Einsamkeit nähren, wenn du erfüllt bist mit Glückseligkeit?

Setze dich hin. Schließe die Augen. Höre die Stille in dir. Konzentriere dich auf deinen Atem. 

Und dort, jenseits deines Herzschlages, jenseits deiner Gedanken und jenseits deiner Gefühle, da ist Frieden! Om shanti.

Kannst du es spüren?

Wenn du Frieden in dir spürst, so kann dein Leben nur FABELHAFT werden!

Herzlichst,

Yvonne

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*