Diese 2 Dinge machen dich glücklich!

Vom Akzeptieren und Loslassen.


Vom Akzeptieren und Loslassen (Foto: #83055400 | Urheber: JenkoAtaman@fotolia.de)

Heute widme ich mich den 2 wichtigsten Aspekten des Glücks:
Der Kunst etwas zu akzeptieren und etwas loszulassen.

Diese Kunst wirst du erlernen müssen, um deine stolze Weiblichkeit zu entwickeln, respektiert, wertgeschätzt und geliebt zu werden und letztlich FABELHAFT zu leben.

Warum fällt es uns schwer zu akzeptieren und loszulassen?

Es gehört wohl zu unseren größten Aufgaben, die uns das Leben stellt: Dinge anzunehmen, die nicht in unserer Verantwortung liegen und Dinge loszulassen, die uns etwas bedeuten.

Es fällt uns unheimlich schwer, etwas hinzunehmen, das nicht von uns beeinflussbar ist. Es ist nicht leicht, uns dem Schicksal hinzugeben. Frieden zu schließen, mit dem was ist und anzunehmen, was kommt. Denn es bedeutet die Akzeptanz der eigenen Grenzen, des Ausgeliefert-Seins, des Kontrollverlustes, der Unbedeutsamkeit. Und es benötigt Verhaltensweisen, die in unserer Kultur nicht fossiert werden: Empfangen-Können, Gelassen-Sein, Geschehen-Lassen und zudem Bescheidenheit im Betrachten der Wichtigkeit der eigenen Existenz. Letztlich sind dies eher weibliche Eigenschaften.

Doch die heutige Gesellschaft wertschätzt eher männliche Verhaltensweisen: Sie bringt Macher hervor, selbstverwirklichte Individualisten, die nach äußeren Dingen, wie Status, Geld, Besitz streben. Und dafür kämpfen, mit allen Mitteln.

Doch was bleibt, wenn trotz aller Bemühen diese Pläne nicht aufgehen? Wenn das Leben einen anderen Plan mit uns hat? Seine eigene Geschichte schreibt und nicht danach fragt, was wir wollen?

Es gibt kein Scheitern, es gibt lediglich Lernprozesse!

Du musst Dinge akzeptieren, die du nicht verändern kannst. Und musst Ideale, Erwartungen und Wünsche loslassen, die an der Realität scheitern.

Das Konzept des Scheiterns immer noch negativ besetzt. Dabei ist Scheitern ein wichtiger Punkt in Entwicklungsprozessen.

Kurz gesagt: Ohne Scheitern, keine Entwicklung!!

Es ist wichtig an eigene Grenzen zu stoßen oder in Sackgassen zu landen. Denn nur so werden Lernprozesse angeregt und Wandel initiiert.

Wäre das Leben nicht langweilig, würde alles so laufen, wie geplant? Absolut vorhersehbar und vielleicht jeden Tag gleich?

Wenn dir also das Leben ein Beinchen stellt, so lehne dich zurück. Empfange die Veränderung. Und mache dir deine Mitte bewusst. Dinge verändern sich, doch du bleibst und bist stark. Auf weibliche, stolze Art und Weise.

Willst du dauerhaft und stabil glücklich leben, dann entwickele diese zwei Hauptaspekte von stolzer Weiblichkeit:

1. Akzeptanz: Akzeptiere, was nicht in deiner Macht liegt und werde frei!

Egal, ob es der Verlustes eines Partners ist und das damit verbundene Loslassen-Müssen. Oder ob es die Vergänglichkeit der eigenen Jugend ist. Es ist schwer Tatsachen zu akzeptieren. Natürlich ist Trauern erlaubt. Wurde einem etwas Wichtiges genommen, so ist es nur verständlich und absolut in Ordnung zu trauern. Bis zu einem gewissen Punkt, dann gilt es das Schicksal zu akzeptieren und sich wieder auf sich selbst zu besinnen. Oft stürzt uns auch der Verlust des Arbeitsplatzes in eine Krise, denn es verändert sich etwas, das wir nicht gewollt und geplant hatten und das den Lebenssinn infrage stellt. So etwas kann natürlich aus der Bahn werfen, das Lebenskonzept zum Wanken bringen und Angst auslösen. Die Lösung liegt in der Akzeptanz. Denn:

Akzeptanz verkürzt das Leiden und schafft Platz für Entwicklung!!

Oder anders: Akzeptanz von Ereignissen und Tatsachen ist eine Voraussetzung, um glücklich zu leben. Es macht den Weg frei für Wandel und Verbesserung, für das Leben im Hier und Jetzt und schließlich- für neues Glück. Je eher du unabänderliche Tatsachen akzeptierst, desto schneller kommst du in den Prozess des Gestaltens. Du suchst neue Wege. Und wirst feststellen, dass die Ereignisse Sinn gemacht haben. Du hast die Chance bekommen, dich zu entwickeln und zu lernen.

Ereignisse kommen und gehen, aber DU bleibst. Du kennst deinen Wert! Du bist dir deiner Stärken bewusst! Du hast guten Kontakt zu deiner Mitte.

2. Loslassen: Lasse los und lebe leicht!

Wenn du Dinge akzeptierst, so ist der nächste Schritt, sie wirklich loszulassen und nach anderen Möglichkeiten, Lebensinhalten oder Energiequellen Ausschau zu halten.

Lasse los, was dich traurig macht, blockiert oder Angst macht. Denn das macht dich schwer und unbeweglich- letztlich unglücklich. Frage nicht ‘Warum?”. Denn es ist reine Zeitverschwendung. Es wird keine Antwort geben, die gut genug ist, dein ‘Warum?’ zu beantworten. Lasse einfach los. Denn:

Loslassen schafft ein Gefühl von Freiheit und Leichtigkeit!!

Du hast es nicht nötig festzuhalten. Denn du kennst deinen Wert. Ein Verlust macht letztlich Platz für etwas Neues. Jobs kommen und gehen. Menschen kommen und gehen. Gefühle kommen und gehen. Aber du bleibst.

Du bleibst und entwickelst dich und lernst.

Schließe also Frieden mit deinem Schicksal. Egal, wohin es dich führt.
Atme neu durch. Sei neugierig. Setze dich in Bewegung. Das Leben hält viele Chancen bereit. Ergreife sie!

Mit stolzer Weiblichkeit.

Damit du schon bald FABELHAFT leben kannst.

206123_286401328125682_842953022_n

Herzlichst,

Yvonne


Möchtest du weitere KOSTENLOSE Infos?

Trage dich JETZT HIER ein:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*