Daily Archives: September 5, 2015

Wie du als Mutter entspannt bleibst, wenn das Chaos am größten ist!

Published by:

5 Tipps, wie du es schaffst achtsamer mit dir selbst zu sein und dadurch gelassen und energiegeladen durch den Alltag zu gehen.


yvonne-borowiak.com FABELHAFT leben (Foto: #68540344 | Urheber: drubig-photo@fotolia.de)

Hallo Ihr Lieben,

ich bin selbst Mutter dreier Kinder und voll berufstätig. Daher weiß ich genau, wie viel Energie der Spagat zwischen Familie und Arbeit kosten kann. Und wie schwierig es sich manchmal gestaltet, dabei selbst nicht auf der Strecke zu bleiben. So ging es auch Sarah, einer Seminarteilnehmerin von mir:

Sarah ist 36. Zweifache Mutter und gerade dabei wieder beruflich Fuß zu fassen. Ihr Mann ist Vollzeit beschäftigt und erst abends immer spät Zuhause. Die Organisation und Verantwortung für die Kinder, der Haushalt und der Wiedereinstieg ins Berufsleben bleibt somit fast komplett an ihr hängen. Am liebsten würde sie sich clonen. Oder reiß aus nehmen, wenn das Chaos am größten ist und sie nicht mehr weiß, wie sie es bewältigen soll. Jedes kleinste Anliegen der Kinder scheint ihr dann zu viel. Zudem noch Elternabende, Steuererklärungen, Hausaufgaben, Wäsche waschen, Einkaufen…. Wie soll sie das alles schaffen? Und dann noch ewige Diskussionen mit dem ältesten Sohn, weil er sein Zimmer nicht aufräumen will. Nachts weint Sarah oft in ihr Kissen oder gerät abends direkt in einen Streit mit ihrem Mann, weil die Nerven einfach blank liegen. Sie fragt sich immer öfter, ob das das Leben sein soll, das sie leben möchte. Aber was kann sie verändern?

Geht es dir ähnich wie Sarah? Jeder Tag ein Abmühen und immer viel zu kurz für all die Dinge, die erledigt werden müssen? Dann noch die verschiedenen Rollen als perfekte Mutter, Partnerin, sexy Geliebte, engagierte Arbeitnehmerin! Und dabei natürlich stets sportlich, schlank, fit und zugleich entspannt! Keiner soll zu kurz kommen. Du mühst dich jeden Tag ab, um die Kinder, den Mann, die Freunde, den Arbeitgeber zufrieden zu stellen. Und so fühlst du dich nun auch. Leer und ausgebrannt. Doch wo bleibst du?

Eine Anmerkung gleich vorweg: Es wird sich natürlich nicht ganz vermeiden lassen, dass du zurücksteckst. Selbstverständlich hast du nicht jeden Tag zur freien Verfügung, als seist du Single, reich und unabhängig. Aber das ist ja auch gut so! Denn das wäre gar nicht, was du dir wünschst. Du bist gerne Mutter und arbeitest auch gerne. Deshalb sind die folgenden Tipps auf deine Situation zugeschneidert und in deinen Alltag integrierbar, damit du dein Wunschleben leben kannst ohne zu vergessen, dich selbst zu lieben.

5 Tipps, wie du als Mutter entspannt bleibst:

1. Halte inne!

Wenn das Chaos am größten ist, halte kurz inne. Egal, ob die Kinder dich rufen oder das Telefon klingelt und der Mann gerade nach Hause kommt und direkt fragt, ob das Essen fertig ist. Halte inne! Schließe die Augen. Atme durch. Lass die Welt für 5 Sekunden still stehen. Bist du fertig mit deinem kleinen achtsamen Moment, wirst du überrascht sein, wie gelassen du nun über dem Chaos stehst. Und vielleicht hat dein Mann schon dein Kind auf den Arm genommen und sich um sein Anliegen gekümmert. Oder schon angefangen den Tisch zu decken. Je öfter du dies praktizierst und auch nach außen kommunizierst, desto einfacher wird es. Fällt es dir anfänglich zu schwer, mitten im Chaos die Augen zu schließen und für ein paar Sekunden ganz bei dir zu sein, so kommuniziere nach außen, dass du dringend zur Toilette musst und schließe dich auf dem ‘stillen Örtchen’ ein für diese Übung. Es geht nicht darum, diese Übung (sofort) entspannt und perfekt auszuüben. Sondern darum, dass du für ein paar Sekunden oder Minuten Kontakt zu deiner Mitte hast und spürst, wer du ohne die ganzen Rollen, in denen du funktionierst bist. Spüre, dass du dich liebst und es dir wert bist. Danach atme durch, lächel und betrete das Chaos mit neuer Energie.

2. Das Rendevouz mit dir selbst

Nimm dir jede Woche mindestens  1x 2 Stunden Zeit, die nur für dich sind. Plane dazu unbedingt einen Babysitter ein, auf den Verlass ist und von dem du NICHT emotional oder anderweitig abhängig bist. Es sollte eine positive Person aus deiner Umwelt oder zumindest eine neutrale Person  wie ein professioneller Babysitter sein. Stelle an diese Zeit mit dir selbst nicht zu hohe Ansprüche. Nimm ein schönes Bad und Zeit für die Körperpflege. Meditiere oder gehe Spazieren. Triff eine Freundin auf einen Kaffee. Verbiete dir den Gedanken, dass du dir den Babysitter nicht leisten kannst! Es sind gerade mal 10 oder 15 Euro. Wie schnell hast du diese sonst für andere Dinge ausgegeben. Es geht darum, dass du dir und anderen bewusst machst: Du liebst dich selbst und bist es dir wert!

3. Gönne dir Bewegung

Jeden Tag 20 Minuten Sport baut ungemein Stress ab. Dazu musst du nicht mal alleine Zeit für dich haben. Rolle im Wohnzimmer die Yogamatte aus und mache ein paar Übungen. Oder packe deine Fitness-CD in den DVD-Player und lege einfach los. Deine Kinder können mitmachen. Mein 2jähriger Sohn beherrscht einige Yoga-Haltungen (Asanas) schon sehr gut, weil es ihm Spaß macht mit Mama zusammen auf der Matte zu turnen. Lasse dich nicht davon abhalten, auch wenn deine Kleinkinder anfangen auf dir rumzuklettern oder sich unter dich legen, wenn du dich im Vierfüßlerstand befindest. Gib ihnen einen Kuss und kitzel sie unter dir weg. Denn auch hierbei geht nicht darum, dass du diese Übungen perfekt und ungestört machst. Es geht darum, sie überhaupt zu machen und nach außen zu kommunizieren, dass es dir wichtig bist. Denn du liebst dich selbst und bist es dir wert!

4. Minimiere deine Erwartungen

Sehr oft machen wir uns den größten Stress durch unsere überhöhten Erwartungen selber. Es muss NICHT alles perfekt sein! Der Haushalt kann gerne so aussehen, als würden mehrere Personen inklusive Kinder darin wohnen. Die Zimmer deiner Kinder liegen ab einem gewissen Alter (spätetstens ab Grundschule) in IHREM Verantwortungsbereich. Beschränke dich dort auf ein paar kleine Regeln, z.B. dass einmal in der Woche die benutzten tassen und Schmutzwäsche aufgeräumt wird und der Boden durchgesaugt. Biete deine Hilfe bei der Sortierung der Spielsachen an und siehe zu, dass dein Kind diese gar nicht im Übermas in seinem Zimmer anhäuft. Weniger ist mehr. Ansonsten,s chließe die Türen, wenn du du die Unordnung darin nicht sehen möchtest. Das ist völlig in Ordnung. Wenn deine Kinder sich darin jedoch wohl fühlen, so ist dies auch in Ordnung. je eher du das akzeptierst, desto eher sparst du dir sehr viel Kraft für Diskussionen. Sei einfach ein gutes (nicht zu perfektes) Vorbild und vertraue darauf, dass sie dadurch lernen.

5. Identifiziere dich nicht mit den negativen Geschichten, die andere (oder du selbst) über dich erzählen

Wir hören viele Geschichten darüber, wie wir sein sollen oder was an uns nicht gut ist. Schon die Eltern kritisierten uns von babyalter an und stellten ständig in Frage, wer wir sind, oder was wir tun. Deshalb ist der wichtigste Tipp dieser: Stoppe direkt jede negativen Bewertungen deiner Person in deinem Kopf! Glaube die negativen Geschichten über dich nicht und erzähle dir auch selbst keine. Äußert jemand anderes etwas negatives über dich, so offenbart er oder sie viel mehr seine eigene Unzufriedenheit mit seinem Leben. Mache diese nicht zu deinem Problem! Und identifiziere dich stattdessen mit positiven Geschichten, die du ab heute selbst über dich erzählst. Zum Beispiel: Ich bin eine kluge Frau und leiste enorm viel. Oder: Ich bin ein liebenswerter Mensch mit guten Herzen und jeder darf sich glücklich schätzen, mich in seinem Leben haben zu dürfen.

Fange sofort an, diese Tipps umzusetzen und du wirst merken, dass du in wenigen Tagen bis Wochen, insgesamt sehr viel entspannter, achtsamer und energiegeladener durch den Alltag gehst.

Du also insgesamt viel FABELHAFTER lebst!

Sarah hat es geschafft! Sie hat mit mir an ihrer stolzen Weiblichkeit gearbeitet, die Tipps umgesetzt und und lebt nun ein Leben, in dem sie sich wohlfühlt und als Frau wertgeschätzt und respektiert wird.

Das kannst du auch!

Ich wünsche dir viel Erfolg und viel Spaß beim FABELHAFT LEBEN!!!206123_286401328125682_842953022_n

Herzlichst,

Yvonne


Hast du Fragen? Hinterlasse gerne einen Kommentar unter diesem Beitrag oder schreibe mich über das Formular  auf der Kontaktseite an.

Gerne kannst du dich auch in meinen Newsletter auf der Startseite eintragen und erhälst KOSTENLOS regelmäßig weitere Tipps.